Stellungnahme der Schalker Filiale Hamburg

Das Derby wirft seine kuriosen Schatten voraus.

Kürzung des Kartenkontingents – Voucher statt Karten – vorgeschriebene Anreiserouten – last but not least: Versitzplatzung von Straßenbahnen

Schon in den vergangenen Spielzeiten gab es verschiedene Ansätze für ein gewaltfreies Derby. Auch durch Fehler in der Organisation und Fehleinschätzungen der Verantwortlichen haben diverse Konzepte gerade in Sachen Anreise versagt. Im Stadion gab es in den letzten Jahren keine nennenswerten Vorfälle – schließlich könnte sonst unser Aufsichtsratsvorsitzender das Spiel nicht im Stehbereich verfolgen.

Auch sollte man mal darüber nachdenken, warum die größtenteils unorganisierte und nicht reglementierte Abreise dann doch funktioniert – sind nach dem Spiel etwa andere Fans unterwegs?

Und obwohl es schien, dass in der letzten Saison ein weiterer Schritt in die richtige Richtung gefunden wurde, kommt es nun zu extremen Maßnahmen, und die Kommunikation mit den Fans wird nicht mehr gesucht.

Die Schalker Filiale Hamburg spricht sich strikt gegen die neuen Auflagen und Repressalien der Ordnungsbehörden aus. Wir fordern ein angemessenes Konzept für mündige Fans.

11150719_870898169635430_800437997131628335_n